Schweizerisches Zündholzmuseum | c/o Beat Wasser, Zürichstrasse 2 | 4665 Oftringen | www.zuendholzmuseum.ch
Hauptbild
suchen Home / Museum / Museum / Forschung / BE, Amtsbezirk Herzogenbuchsee  

Forschung


Zündholzfabriken im Kanton Bern

Amtsbezirk Herzogenbuchsee


1900 Herzogenbuchsee

Zündwarenfabrik Herzogenbuchsee

Wahrscheinlich nahm ein Konsortium von Geschäftsleuten an, dass die Fertigung von sicheren schwedischen Zündhölzern in einer entsprechend maschinell ausgestatteten Fabrik ein gutes Geschäft sein könnte. Diese Annahme entstand nachdem das Bundesgesetz vom 2.11.1898 ( Verbot von gelben Phosphor) erlassen worden ist. Im Verlauf des Jahres bemühte sich, die in Gründung bestehende Fabrik um eine Bau und Betriebsbewilligung, auch Rezepte der zukünftigen Zündhölzer sind dem Regierungsrat in Bern vorgelegt worden.

Im Protokoll der Zündholz-Kommission vom 23.03.1900 wird über die sich im Stadium des Projekts befindende Fabrik folgendes berichtet: „ Die Fabrik werde sich mit allen Einrichtungen der modernen Zündholztechnik versehen, es werden alle möglichen Garantien geboten für eine möglich gefahrlose Herstellung der neuen Zündhölzchen. usw.„

Die Initiative für eine Zündholzfabrik ist in Herzogenbuchsee fallen gelassen worden bevor es überhaupt zum Bau gekommen ist.