Schweizerisches Zündholzmuseum | c/o Beat Wasser, Zürichstrasse 2 | 4665 Oftringen | www.zuendholzmuseum.ch
Hauptbild
suchen Home / Museum / Museum / Forschung / BE, Amtsbezirk Trachselwald  

Forschung


Zündholzfabriken im Kanton Bern

Amtsbezirk Trachselwald


1845 - 1852 Trachselwald

Teuscher Johann

Zündholzfabrik in Wasen, Gemeinde Sumiswald

Im Jahresbericht des Amtsbezirk Trachselwald für die Jahre 1845 bis 1848 wird bereits berichtet: „ Die Zünddrähtli Fabrikation auf den Wasen darf nicht übersehen werden; dieselben werden an die Zündhölzchenfabrik in Burgdorf geliefert.“ Ob sich mit der Fertigung von Zündholzdraht auch bereits der Lehrer Johann Teuscher beschäftigt hat, ist nicht bekannt. Der Bericht für das Jahr 1849 stellt dafür fest: „ Einzig von Erwähnung ist die Gründung einer Zündholzfabrik in Wasen Dorf, des Lehrer Teuscher“ Die Berichte aus den Folgejahren, gehen auf diese Fabrik nicht mehr ein.

Ein offizielles Baugesuch an die Direktion des Innern für diese Fabrik, wird erst am 30.05.1850 gestellt. Die danach am 1.06.1850 erteilte Bau- und Einrichtungsbewilligung listet folgende Punkte auf, die vor der Inbetriebnahme erfüllt werden müssen:

1. Das beim Bau alle feuerpolizeiliche Bauvorschriften genau beachtet werden.

2. Das im Gebäude ein feuerfestes Lokal zu Aufbewahrung des Phosphors eingebaut werde.

3. Dass das Lokal für die Zubereitung der Zündmasse in das Erdgeschoss verlegt werde.

4. Dass das Packzimmer mit einem Steinboden versehen werde.

5. Das auf angemessene Weise für die nötigen Luftzüge gesorgt werde.

Um einen entsprechenden Gewerbeschein müsste auch noch gesorgt werden.

In einem aus den Jahr 1852 bestehenden Urteil, wird Johann weiter Zündhölzchen Fabrikant genannt. Die Fabrikation konnte in Wasen aber bloss von kurzer Dauer gewesen sein, denn es fehlen weitere Hinweise auf diese Fabrik.